Pferdepsychologie Linda Schüller

Warum putzt du dein Pferd?

„Weil es schmutzig ist“ soll an dieser Stelle einmal nicht als Antwort reichen.
Welche Gründe hast du? WARUM putzt du?

Vielleicht putzt du dein Pferd, weil einfach gern mit ihm zusammen bist. Weil sowohl dein Pferd als auch du die Fellpflege stundenlang genießen könnt. Weil es dein Pferd heute einfach überall juckt. Weil du die Durchblutung anregen möchtest, Insekten entfernen oder deinem Pferd Entspannung verschaffen möchtest. Weil du reiten möchtest und Scheuerstellen in der Sattellage und an Gurt und Trense verhindern möchtest.

Das sind in meinen Augen alles ehrenwerte Gründe.

Aber warum kommt es an so vielen Putzplätzen immer wieder zu unschönen Szenen, in denen Pferde angemeckert, angebrüllt oder sogar geschlagen werden, weil sie beim Putzen nicht still halten, vor- und zurücktreten oder sich wegdrehen?

Vielleicht passiert so etwas, wenn wir Menschen im Stress sind. Weil wir zu sehr mit uns selbst beschäftigt sind und die Reaktionen des Pferdes falsch interpretieren. Weil wir dem Pferd und uns die Prozedur des Putzens auferlegen, weil wir Sorge haben, dass andere Menschen schlecht über uns und das Ferkel-Pferd reden könnten. Weil wir auf dem Turnier keine schlechte Bewertung erhalten möchten. Weil „Sauberkeit“ in unseren Augen einfach wichtiger ist als ein entspannter Start ins Training. Weil wir Angst haben, vom Reitlehrer wieder einen Spruch gedrückt zu bekommen, weil das Pferd Dreck an den Ohren, am Hals oder im Schweif hat.
Weil wir „eine Runde geben“ müssen, wenn das Pferd mit Stroh im Schweif die Reithalle betreten hat (aus welchem Jahrhundert stammt diese alberne Regel eigentlich?)

Aber warum lassen wir uns von solchen Unwichtigkeiten beeinflussen?
Warum ist uns die Meinung der anderen so wichtig?

Pferde nutzen das Wälzen, um sich an Stellen zu kratzen, die sie sonst nicht erreichen können, wie zB der Mähnenkamm oder der Rücken. Sie nutzen es, um lose Haare zu entfernen oder Parasiten loszuwerden. Sie wälzen sich, um sich zu trocknen.
Und eine schöne Schlammpackung schützt das Pferd vor Kälte und Wind.
Weißt du, wie ein „frisch geduschtes“ Pferd in der freien Wildbahn aussieht? Schau dir das Foto an!

Wenn du also das nächste Mal dein Pferd nach dem Schlammbad besuchst und überhaupt keine Zeit oder Lust oder Nerven zum Putzen hast – warum lässt du es heute nicht einfach mal sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
YouTube
Pinterest