Pferdepsychologie Linda Schüller

Deine Wahrnehmung

Ich habe mit den tollen Mitgliedern meiner Facebook Gruppe eine Übung durchgeführt.

Die Aufgabe lautete wie folgt:

Was siehst du auf diesem Bild? Beschreibe so genau wie möglich.

Es kamen Antworten wie

„Es ist ein Tisch, in mehreren brauntönen geschwungen gestreift… Mit spitzzulaufenden Füßen…“

„Brauner Tisch mit dunkel braunen Streifen die Unterschiedliche Breiten/Größen haben. Die Füße sind spitz mit zusätzlicher Spitze…“

„Quadratisch“

„Tisch mit halbrundem Linienmuster und nadelspitzen Beinen“

„Ich sehe ein Gebilde, dass an einen quadratischen braunen Tisch erinnert, mit sehr dünnen nach unten spitz werdenden Beinen. Die Oberfläche des „Tisches“ hat Ringe, wie die Jahresringe eines Baumes, wobei das Zentrum an Rande einer Seite liegt. Die Tischplatte scheint nicht sehr dick zu sein, Die Beine stehen senkrecht unter den Ecken.“

„Einen Tisch. Oder ein sonnendach. Oder einen Karton“

Das sind schon eine ganze Menge Details, oder?

Ich gehe davon aus, dass jede einzelne Antwort bei dir als Leser bereits eine Kleinigkeit in deiner Wahrnehmung des Bildes verändert hat.

Wenn du dir jetzt vorstellst, du bittest eine Freundin, ein Bild nach deinen Angaben zu malen. Du stellst ihr die hier gesammelten Antworten zur Verfügung.
Würde das oben dargestellte Bild dabei rauskommen?

Möchtest du wissen, was ich sehe?

Ich sehe eine auf der Seite liegende, leicht verzerrte Raute. Die sich gegenüberliegenden Kanten sind jeweils gleich lang, die Kante von der linken zur oberen Ecke sowie die Kante von der unteren zur rechten Ecke sind minimal länger als die beiden anderen Kanten.

An die Raute setzen 3 gleich lange Striche und ein kurzer Strich an: Zwei Striche jeweils nahe der linken bzw. nahe der rechten Ecke der Raute. Ein Strich setzt an der unteren Ecke der Raute an und der kurze Strich sehr nahe rechts von dem mittleren langen Strich. Die Striche zeigen alle senkrecht nach unten.

Die Raute ist hellbraun mit dunkelbraunen Linien, die sich wie Wellen um einen Steinwurf ins Wasser von einer Stelle an der linken, oberen Kante der Raute aus über die Raute ausbreiten. Die Stelle des „Steinwurfs“ befindet sich ca. am Ende des ersten Drittels der Kante von links aus gesehen.
Die nach unten zeigenden Striche sind horizontal hellbraun und dunkelbraun gestreift.
Die hellbraunen und dunkelbraunen Linien auf der Raute sowie an den Strichen sind in sich gleichmäßig, sind jedoch auf der oberen Hälfte der Raute größer als auf der unteren Hälfte und an den Strichen.
Die Kanten der Raute sowie die seitlichen Ränder der Striche sind glatt, die Enden der Striche laufen ab dem 7/8 des Striches jeweils konisch zu.

Der Hintergrund des Bildes ist weiß, das Gebilde füllt nahezu des ganze Bild. Die linke, die obere und die rechte Ecke der Raute sowie das Ende des Striches, das an der unteren Ecke der Raute ansetzt, berühren den Rand des Bildes.

Was ist nun richtig?

Sicherlich alles!

Objektivität ist eine Illusion. Es gibt keine allgemein gültige Wahrheit!

Allerdings ist es für eine gelungene Kommunikation wichtig, dass man ähnliche Vorstellungen hat, um zu verstehen, was der andere einem mitteilen möchte.

Wie schwer wird es für unsere Pferde wohl sein, heraus zu finden, was wir von ihnen wollen?

Was tut dein Pferd, wenn es dich nicht genau versteht? Spult es Dinge ab, die ihr schon mal zusammen gemacht habt, in der Hoffnung, dass das richtige Verhalten dabei ist? Oder macht es vielleicht erst mal dicht und überhaupt nicht mehr mit, weil es überfordert ist?

Wenn du Ideen haben möchtest, wie du die Kommunikation mit deinem Pferd erfolgreicher gestalten kannst, komm in die Linda Schüller Akademie.

Du kannst dich noch bis Freitag anmelden und dir den Einstiegspreis sichern.

Meld dich jetzt hier an: Linda Schüller Akademie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.